Mars: Mythen & Fakten ├╝ber den Roten Planeten

Der Mars ist der vierte Planet nach der Sonne und der zweitkleinste Planet im Sonnensystem. Benannt nach dem r├Âmischen Kriegsgott, wird der Mars aufgrund seiner r├Âtlichen Erscheinung auch oft als „Roter Planet“ bezeichnet. Der Mars ist ein terrestrischer Planet mit einer d├╝nnen Atmosph├Ąre, die haupts├Ąchlich aus Kohlendioxid besteht.

Planetenprofil Mars

Äquatorialer Durchmesser: 6.792 km
Polardurchmesser: 6.752 km
Masse: 6,42 x 10^23 kg (10,7% Erde)
Monde: 2 (Phobos & Deimos)
Umlaufbahn-Entfernung: 227.943.824 km (1,52 AU)
Umlaufdauer: 687 Tage (1,9 Jahre)
Oberfl├Ąchentemperatur: -153 bis 20 ┬░C
Erster Rekord: 2. Jahrtausend v. Chr.
Aufgenommen von: ├Ągyptische Astronomen

Fakten ├╝ber den Mars

Mars und Erde haben ungef├Ąhr die gleiche Landmasse.

Obwohl der Mars nur 15% des Erdvolumens und etwas mehr als 10% der Erdmasse hat, sind rund zwei Drittel der Erdoberfl├Ąche mit Wasser bedeckt. Die Schwerkraft der Marsoberfl├Ąche betr├Ągt nur 37% der Erdoberfl├Ąche (was bedeutet, dass man auf dem Mars fast dreimal h├Âher springen k├Ânnte).

Der Mars ist die Heimat des h├Âchsten Berges im Sonnensystem.

Olympus Mons, ein Schildvulkan, ist 21 km hoch und 600 km im Durchmesser. Obwohl sich ├╝ber Milliarden von Jahren gebildet haben, sind die Beweise aus vulkanischen Lavastr├Âmen so neu, dass viele Wissenschaftler glauben, dass sie noch aktiv sein k├Ânnten.

Nur 18 Missionen zum Mars waren erfolgreich.

Bis September 2014 gab es 40 Missionen zum Mars, darunter Orbiter, Lander und Rover, ohne Flybys. Zu den j├╝ngsten Ank├╝nften geh├Âren die Mars Curiosity Mission 2012, die MAVEN-Mission, die am 22. September 2014 eintraf, gefolgt vom mangalyaanischen Orbiter der indischen Weltraumforschungsorganisation MOM, der am 24. September 2014 eintraf.

Die n├Ąchsten Missionen, die eintreffen werden, sind die ExoMars-Mission der Europ├Ąischen Weltraumorganisation, bestehend aus einem Orbiter, einem Lander und einem Rover, gefolgt von der NASA-Roboter-Lander-Mission InSight, die im M├Ąrz 2016 gestartet werden soll und im September 2016 eintreffen soll.

Der Mars hat die gr├Â├čten Staubst├╝rme im Sonnensystem.

Sie k├Ânnen monatelang halten und den gesamten Planeten bedecken. Die Jahreszeiten sind extrem, weil der elliptische (ovale) Orbitalweg um die Sonne herum l├Ąnger ist als die meisten anderen Planeten im Sonnensystem.

Auf dem Mars erscheint die Sonne etwa halb so gro├č wie auf der Erde.

Am sonnenn├Ąchsten Punkt lehnt sich die s├╝dliche Hemisph├Ąre des Mars zur Sonne hin, was zu einem kurzen, intensiv hei├čen Sommer f├╝hrt, w├Ąhrend die n├Ârdliche Hemisph├Ąre einen kurzen, kalten Winter ertr├Ągt: An ihrem weitesten Punkt von der Sonne lehnt sich die n├Ârdliche Hemisph├Ąre des Mars zur Sonne, was zu einem langen, milden Sommer f├╝hrt, w├Ąhrend die s├╝dliche Hemisph├Ąre einen langen, kalten Winter ertr├Ągt.

Teile des Mars sind auf die Erde gefallen.

Wissenschaftler haben winzige Spuren der Marsatmosph├Ąre in Meteoriten gefunden, die heftig vom Mars geworfen wurden, und dann das Sonnensystem f├╝r Millionen von Jahren unter galaktischen Tr├╝mmern umkreist, bevor sie auf der Erde landen. Dies erm├Âglichte es den Wissenschaftlern, mit dem Studium des Mars zu beginnen, bevor sie Raumfahrtmissionen starten.
Der Mars hat seinen Namen von dem r├Âmischen Kriegsgott.

Die alten Griechen nannten den Planeten Ares, nach ihrem Kriegsgott; die R├Âmer taten es dann ebenfalls und verbanden die blutrote Farbe des Planeten mit dem Mars, ihrem eigenen Kriegsgott. Interessanterweise konzentrierten sich auch andere antike Kulturen auf die Farbe – f├╝r Chinas Astronomen war es der „Feuerstern“, w├Ąhrend ├Ągyptische Priester „Ihre Desher“ oder „die Rote“ anriefen. Die rote Farbe des Mars ist darauf zur├╝ckzuf├╝hren, dass der Gestein und der Staub, der seine Oberfl├Ąche bedeckt, reich an Eisen sind.

Auf dem Mars gibt es Anzeichen von fl├╝ssigem Wasser.

Seit Jahren ist bekannt, dass der Mars Wasser in Form von Eis hat. Die ersten Anzeichen von tr├Âpfelndem Wasser sind dunkle Streifen oder Flecken an der Kraterwand und Klippen auf Satellitenbildern. Aufgrund der Marsatmosph├Ąre m├╝sste dieses Wasser salzig sein, um ein Einfrieren oder Verdampfen zu verhindern.

Eines Tages wird der Mars einen Ring haben.

In den n├Ąchsten 20-40 Millionen Jahren wird der gr├Â├čte Mond des Mars Phobos durch Gravitationskr├Ąfte auseinandergerissen, was zur Bildung eines Rings f├╝hren wird, der bis zu 100 Millionen Jahre halten kann.

Was dich auch interessieren k├Ânnte:

  1. Alles ├╝ber unseren Mond: Mythen & Fakten
  2. Fakten und Mythen ├╝ber Merkur
  3. Alles ├╝ber die 4 Elemente und Ihre Bedeutung
  4. Alles ├╝ber unsere Planeten im Sonnensystem