Neptun

Neptun ist der achte Planet von der Sonne und damit der am weitesten entfernte im Sonnensystem. Dieser Gasriesenplanet könnte sich in der frĂŒhen Geschichte des Sonnensystems viel nĂ€her an der Sonne gebildet haben, bevor er zu seiner jetzigen Position ĂŒberging.

Neptun Planet Profil

Äquatorialer Durchmesser: 49.528 km
Polardurchmesser: 48.682 km
Masse: 1,02 × 10^26 kg (17 Erden)
Monde: 14 (Triton)
Ringe: 5
Umlaufbahn-Entfernung: 4.498.396.441 km (30.10 AE)
Umlaufdauer: 60.190 Tage (164,8 Jahre)
Effektive Temperatur: -214 °C
Entdeckungsdatum: 23. September 1846
Entdeckt von: Urbain Le Verrier & Johann Galle

Fakten ĂŒber Neptun

Neptun war den Ältesten nicht bekannt.

Sie ist mit bloßem Auge nicht sichtbar und wurde erstmals 1846 beobachtet. Seine Position wurde anhand mathematischer Vorhersagen bestimmt. Sie wurde nach dem römischen Gott des Meeres benannt.

Der Neptun dreht sich sehr schnell um seine Achse.

Seine Àquatorialen Wolken brauchen 18 Stunden, um eine Rotation zu machen. Denn Neptun ist kein fester Körper.

Neptun ist der kleinste der Eisriesen.

Obwohl er kleiner als Uranus ist, hat Neptun eine grĂ¶ĂŸere Masse. Unter seiner schweren AtmosphĂ€re besteht Uranus aus Schichten von Wasserstoff-, Helium- und Methangasen. Sie umschließen eine Schicht aus Wasser, Ammoniak und Methaneis.

Der innere Kern des Planeten besteht aus Gestein.

Die AtmosphÀre von Neptun besteht aus Wasserstoff und Helium, mit etwas Methan.
Das Methan absorbiert rotes Licht, was den Planeten ein schönes Blau erscheinen lĂ€sst. Hohe, dĂŒnne Wolken driften in der oberen AtmosphĂ€re.

Neptun hat ein sehr aktives Klima.

Große StĂŒrme wirbeln durch seine obere AtmosphĂ€re, und Hochgeschwindigkeitswinde ziehen mit bis zu 600 Metern pro Sekunde um den Planeten. Einer der grĂ¶ĂŸten StĂŒrme, die je gesehen wurden, wurde 1989 registriert. Es wurde der Große Dunkle Fleck genannt. Es dauerte etwa fĂŒnf Jahre.

Neptun hat eine sehr dĂŒnne Sammlung von Ringen.

Sie bestehen wahrscheinlich aus Eispartikeln, die mit Staubkörnern vermischt und möglicherweise mit einer Substanz auf Kohlenstoffbasis beschichtet sind.

Der Neptun hat 14 Monde.

Der interessanteste Mond ist Triton, eine gefrorene Welt, die Stickstoff-Eis und Staubpartikel aus der OberflÀche spuckt. Es wurde wahrscheinlich von der Anziehungskraft des Neptuns erfasst. Es ist wahrscheinlich die kÀlteste Welt im Sonnensystem.
Nur ein einziges Raumschiff ist von Neptun geflogen.

1989 fegte die Raumsonde Voyager 2 an dem Planeten vorbei. Sie lieferte die ersten Nahaufnahmen des Neptun-Systems. Das NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskop hat diesen Planeten ebenfalls untersucht, ebenso wie eine Reihe von bodengebundenen Teleskopen.

Neptuns großer dunkler Fleck

Der Große Dunkle Fleck in der sĂŒdlichen AtmosphĂ€re von Neptun wurde erstmals 1989 von der Raumsonde Voyager 2 entdeckt. Es war ein unglaublich großes rotierendes Sturmsystem mit Winden von bis zu 1.500 Meilen pro Stunde, die stĂ€rksten Winde aller Planeten. Wie solche starken Winde auf einem so weit von der Sonne entfernten Planeten entdeckt wurden, gilt bis heute als Geheimnis.

Die Daten der Raumsonde Voyager 2 zeigten auch, dass der Große Dunkle Fleck wĂ€hrend seines kurzen Durchzugs durch den Planeten signifikant in seiner GrĂ¶ĂŸe variierte. Als Neptun 1994 mit dem Hubble Space Teleskop betrachtet wurde, war der Große Dunkle Fleck verschwunden, obwohl auf der Nordhalbkugel von Neptun ein anderer dunkler Fleck erschienen war.

Die AtmosphÀre des Neptuns

Neptun hat eine unglaublich dicke AtmosphÀre, die zu 74% aus Wasserstoff, 25% Helium und etwa 1% Methan besteht. Seine AtmosphÀre enthÀlt auch eisige Wolken und die schnellsten Winde des Sonnensystems.

Partikel aus eisigem Methan und kleine Gase in den ExtremitĂ€ten der AtmosphĂ€re verleihen dem Neptun seine tiefblaue Farbe. Die auffallenden blauen und weißen Merkmale des Neptuns helfen auch, ihn von Uranus zu unterscheiden.

Die AtmosphÀre des Neptuns gliedert sich in die untere TroposphÀre und die StratosphÀre, wobei die Tropopause die Grenze zwischen beiden ist. In der unteren TroposphÀre sinken die Temperaturen mit der Höhe, nehmen aber mit der Höhe in der StratosphÀre zu.

Kohlenwasserstoffe bilden Smoggefahren, die in der gesamten oberen AtmosphÀre von Neptun auftreten, und Kohlenwasserstoff-Schneeflocken, die sich in der AtmosphÀre von Neptun bilden, schmelzen, bevor sie durch den hohen Druck ihre OberflÀche erreichen.

Planeten, die dich auch interessieren könnten:

Sterne, die dich auch interessieren könnten: